10 Sicherheitstipps im Umgang mit Kerzen in der Weihnachtszeit

am .

Trockene Tannenbäume oder -Zweige in Adventsgestecke in Kombination mit "echten" Kerzen sind in der Weihnachtszeit häufiger Grund von Wohnungsbränden. Neben den hohen Sachschäden, bringen solche Feuer meist auch immer Personenschäden mit sich. Wenn die Dekoration erst einmal entzündet ist, vergehen nur wenige Sekunden bis zur Ausbreitung auf die Gegenstände in unmittelbarer Entfernung. Durch den schlagartigen Brandverlauf bleiben auch Selbstlöschversuche in den meisten Fällen ohne Erfolg. Die sicherste Methode ist daher die Verwendung von elektrischen Leuchtmitteln (z.B. LED-Kerzen) welche mit einem Sicherheitszertifikat versehen sind. Wenn Sie während der Feiertage jedoch trotzdem nicht auf echte Kerzen verzichten möchten, geben wir Ihnen hier 10 Tipps im Umgang mit brennenden Kerzen in der Weihnachtsdekoration.

IMG 20151213 WA0006

1. Brennende Kerzen nie unbeaufsicht lassen. Löschen Sie vor dem Verlassen des Raumes immer die Kerzen. Auch nicht “nur mal eben in die Küche”.

2. Niedergebrannte Kerzen müssen frühzeitig durch neue Kerzen ersetzt werden. Je weiter die Kerzen niederbrennen, desto näher kommen sie den entflammbaren Materialien wie Tannennadeln oder Papierschlaufen.

3. Ausreichenden Abstand zu leicht entflammbaren Materialien einhalten. Kerzen dürfen auf keinen Falle in der Nähe von Gardinen, Dekorationen, Polstermöbeln usw. aufgestellt werden. Ein Umkippen und Wegrollen der Kerzen muss auf jeden Fall verhindert werden. Benutzen Sie daher stets standfeste Kerzenhalter.

4. Starken Luftzug im Raum vermeiden. Durch zu starke Zugluft im Raum wird die Flamme in eine horrizontale Richtung gelenkt. Dies kann zum entzünden der Weihnachtsdekoration führen.

5. Besondere Vorsicht bei Kindern oder Haustieren. Sie könnten durch Unachtsamkeit einen Brand auslösen oder sich selbst verbrennen.

20151214 2027336. Kerzen nicht auspusten, sondern einen Kerzenlöscher verwenden. Glühende Dochtteilchen können auch noch nach einiger Zeit einen Adventskranz oder einen Tannenbaum in Flammen aufgehen lassen.

7. Verwenden Sie eine feuerfeste Unterlage! Unterlagen aus nicht brennbarem Material kann die Ausbreitung des Feuers verhindern. Nutzen Sie daher Steinplatten, Metallbleche der sonstige schwer entflammbaren Materialien. Verzichten Sie hingegen auf Unterlagen, die z.B. aus Holz bestehem.

8. Überprüfen Sie die Anzahl und Funktionstüchtigkeit ihrer Rauchmelder. Funktionierende Rauchmelder sollten mittlerweile zur Standard-Ausstattung einer Wohnung gehören. Falls Sie offenes Feuer benutzen sind diese jedoch umso wichtiger. Die kleinen Piepser erkennen den Brand in der Regel frühzeitig, so dass ein Verlassen des Hauses in den meisten Fällen noch möglich ist.


9. Löschmittel für den Fall der Fälle vorhalten. Wenn Sie offene Flammen benutzen, sollten Sie auf einen Entstehungbrand vorbereitet sein. Halten Sie daher stets einen Feuerlöscher, notfalls einen großen mit Wasser gefüllten Eimer bereit. Achtung: Starten Sie den Löschversuch wirklich nur dann, wenn dies tatsächlich noch möglich ist. Auf Grund der blitzschnellen Brandausbreitung bei trockenen Tannenbäumen ist das schnelle Absetzen eines Notrufes eventuell sinnvoller.


10. Benachrichtigen Sie im Brandfall immer die Feuerwehr! (112)

-Sofern noch möglich, Fenster und Türen schließen (jedoch nicht abschließen)

-Schlüssel für die Feuerwehr bereithalten

-Wenn Fluchtwege frei sind, das Gebäude verlassen.

-Warnen Sie Ihre Nachbarn

-Machen Sie sich an der Einfahrt aufmerksam und weisen Sie die Feuerwehr ein