Ein Aushängeschild für die Feuerwehr

am .

„Sie sind ein Aushängeschild der Feuerwehr.“ Mit diesen Worten begrüßte Bürgermeister Roland Schäfer am Samstagnachmittag die Mitglieder des Spielmannszugs der Freiwilligen Feuerwehr.

Nicht nur das Stadtoberhaupt war in den Rünther Jugendtreff „Spontan“ gekommen, um sich bei der Jahresdienstbesprechung der Spielleute anzuschauen, wo bei der Freiwilligen Feuerwehr im wahrsten Wortsinn „die Musik spielt“. Auch SPD-Fraktionschef Bernd Schäfer, sein CDU-Pendant Thomas Heinzel, die Leiterin der Amts für öffentliche Ordnung, Patrizia Höchst, sowie die komplette Wehrführung mit Dietmar Luft, Wolfgang Lantin und Ralf Klute ließen es sich nicht nehmen, dem musikalischen Teil der Blauröcke ihre Aufwartung zu machen.

Nach kurzen Grußworten und dem Rückblick auf das Dienstjahr 2014 stand die Beförderung der Spielfrau Maria Kelch zur Hauptfeuerwehrfrau an. In 2014 waren sie und Melina Saller zu Oberfeuerwehrfrauen ernannt worden. Jonas Katzenberg wählten die Spielleute zum neuen Kassenprüfer.

Bei 26 Regel- und 27 Sonder- übungsdiensten leisteten die Musikerinnen und Musiker im vergangenen Jahr 1.021 Dienststunden. An Musiker-Lehrgängen auf Landesebene nahmen die Spielleute Ricarda Kelch, Susanne Rothers, Melina Saller und Jonas Katzenberg teil.

Zu den Terminen, bei denen der Spielmannszug aufspielte, gehörten Veranstaltungen wie der Rosenmontagszug in Werne, die Bergkamener Maikundgebung und der Volkstrauertag.

Aber auch die Freizeit kommt bei den Musikern nicht zu kurz. „Eine schöne Tradition ist beispielsweise unser Zeltlager in Uphöfen in den Sommerferien. Im vergangenen Jahr waren wir auch zum Trampolin-Springen in Dortmund und im Kletterwald in Haltern“, so der stellvertretende Spielmannszugführer Kevin Lowak.

Zum Spielmannszug gehö- ren aktuell 18 Jugendliche sowie elf Erwachsene. „Wir sind eine wirklich junge Truppe“, freute sich Lowak. „Daher wäre es sicherlich auch für interessierte junge Leute ein Tipp, mal bei einem unserer Probetermine vorbeizuschauen. Jeden Freitag ab 17 Uhr üben wir im Spontan in Rünthe.“