Löschgruppe Overberge hat eine neue Führung

am .

Einen Generationswechsel gab es am Samstagabend bei der Jahresdienstbesprechung der Löschgruppe Overberge in der Gaststätte Grundhöfer. Nach 19 Jahren als Löschgruppenführer ließ sich Bernd Grothaus von seinem bisherigen Stellvertreter Alexander Fuhrmann ablösen. Christoph Dettmar und Patrick Gundlach stehen dem neuen Löschgruppenführer von nun als Stellvertreter zur Seite.

Außerdem schied Jürgen Grothaus nach 25 Jahren aus dem Dienst als Atemschutzgerätewart aus. Seine Aufgaben übernehmen nun Ives Österreich und Jörg Driesner. Patrick Gundlach wurde als Gerätewart von Bastian Caspers abgelöst. Die Pressearbeit liegt weiter in den Händen von Dieter Dettmar.

Da Paul Plattfaut in die Ehrenabteilung eingetreten ist, hat er sein Amt als Schriftführer, das er 17 Jahre innehatte, ebenfalls aufgegeben. Seine Nachfolgerin ist Ivonne Rydzy. Mit Plattfaut wechselte auch Heinz Wilhelm Hilboll vom aktiven Dienst in die Ehrenabteilung. Mit dankbarem Applaus verabschiedete sich die Löschgruppe von ihrer langjährigen, bewährten Führung.

Aktuell hat die Löschgruppe 33 aktive Mitglieder, darunter eine Feuerwehrkameradin. 14 Kameraden bereichern die Ehrenabteilung. Sydney Jägerhülsmann wurde aus der Jugendfeuerwehr in den aktiven Dienst aufgenommen und zum Feuerwehrmann befördert. Zum Oberfeuerwehrmann befördert wurde Mathias Pilch.

Ihre Fähigkeiten erweitert haben Peter Eppelt und Ives Österreich bei der Motorsägen-Schulung sowie Christoph Dettmar in Sachen Digitalfunk. Demnächst stehen wieder Gemeinschaftsübungen mit anderen Löschgruppen und eine Zwei-Tage-Übung im Sauerland auf dem Programm.

Bei der Besprechung ließen die Overberger Lebensretter das vergangene Jahr noch einmal Revue passieren. Neben den Alarmierungen haben die Kameraden in 2014 weitere feuerwehrtechnische Dienste verrichtet, die sich zu insgesamt 5 644 Stunden oder 234 Tagen addieren.

Zu 69 Einsätzen mussten die Overberger Blauröcke ausrücken. Doch nur 26 dieser Einsätze erfolgten in Overberge. Die restlichen 43 verteilten sich über das ganzen Stadtgebiet, bis hinein in die näherer Umgebung. Als Nachbarschaftshilfe unterstützte die Löschgruppe andere Feuerwehren, unter anderem bei der Hochwasserbekämpfung in Bockum-Hövel. „Katastrophen machen ja nicht Halt an den Stadtgrenzen“, betont Löschgruppenführer Alexander Fuhrmann.

Dass auch gestandene Feuerwehrleute nicht vor „Katastrophen“ gefeit sind, musste Patrick Gundlach feststellen. Während er mit seinen Kameraden anderswo die Keller leerpumpte, lief sein eigener voll. Klar, dass dann auch bei ihm die Kameraden mit ihren Pumpen schnellstens zur Stelle waren.

Ein weiterer spektakulärer Einsatz war das Feuer im Aldi-Markt an Roggenkamp, wo die Overberger Brandbekämpfer außerordentlich schnell am Einsatzort eintrafen und durch effektive Maßnahmen Schlimmeres verhindern konnten. Da die Löschgruppe Overberge mit ihren drei Fahrzeugen und dem Einsatzleitwagen dem Feuerwehrverbund der Stadt Bergkamen angehört, läuft in dem Stadtteil so mancher Voralarm auf. Dann müssen sich die Kameraden hier für den überörtlichen Einsatz bereithalten.

Viel Spaß hatten die Brandbekämpfer 2014 im Kindergarten, als sie 25 Kindern das richtige Verhalten im Brandfall näher brachten. (Quelle: Westfälischer Anzeiger)