Feuerwehr-Ehrenkreuz für Udo Wilms aus Rünthe auf dem Kameradschaftsabend

am .

wilms ehrenkreuzÜberraschung für Udo Wilms beim Kameradschaftabend: Der Rünther erhielt das Deutsche Feuerwehr-Ehrenkreuz in Bronze. „Das ist eine besondere Auszeichnung“, betonte Kreisbarndmeister Ulrich Peukmann bei der Verleihung am Samstagabend. Für einen besonderen Mann: Wilms habe sich in besonderem Maße für die Freiwillige Feuerwehr engagiert.

Dass der sichtlich gerührte 62-Jährige ein „hoch geschätzter, fachlich qualifizierter und liebenswerter Kamerad“ sei, unterstrichen etwa 200 anwesenden Feuerwehrleute sowie deren Partner mit einer schlichten Geste: Sie erhoben sich spontan von den Plätzen und ehrten ihren Kameraden mit einem dreifachen „Gut Wehr“.

Danach hatten die Wehrleute allen Grund, sich selbst zu feiern. Knapp 400 Einsätze hatten die Kameraden 2015 bewältigt, und das fast immer unfallfrei. „Macht weiter so, bleibt so kreativ, innovativ und einfallsreich an der Einsatzstelle“, lobte Feuerwehrchef Dietmar Luft seine Mannschaft.

Auch der stellvertretende Bürgermeister Kay Schulte zeigte sich „dankbar“. Millionen seien Fahrzeuge, Häuser und Geräte insgesamt wert. „Aber die ganze Gerätschaft wäre überflüssig und stünde nur herum, wenn Ihr sie nicht bedienen würdet“, lobte Schulte die Aktiven für „Mut, Zivilcourage und für ein Engagement.“

Thomas Heinzel betonte im Namen der CDU-Fraktion, dass Geräte alleine nicht reichten. „Man muss auch wissen, wie sie funktionieren“ – und in ihre Aus- und Weiterbildung investierten die Wehrleute viel Zeit.

Für langjähriges Engagement in der Feuerwehr ehrte der stellvertretender Bürgermeister Kay Schulte die Unterbrandmeister Michael Stückmann und (in Abwesenheit) Martin Schumacher für 35 Jahre mit dem Feuerwehrehrenzeichen in Gold, die silberne Variante für 25 Jahre erhielten die Unterbrandmeister Markus Jahns, Jörg Roggenkamp, Christian Maschewski und Michael Stückmann sowie (in Abwesenheit) Andreas Grothaus.

Befördert wurden Christoph Dettmar zum Brandmeister, Markus Naust zum Oberbrandmeister, Johannes-Maximilian Gumprich zum Brandinspektor und Martin Büscher zum Brandoberinspektor. Verabschiedet wurden Brandinspektor Mark Baginski als stellvertretender Löschgruppenführer der Löschgruppe Mitte und Hauptbrandmeister Tobias Rydzy als Leiter der Jugendfeuerwehr.

An der Spitze der Löschgruppe Mitte bleibt bis 2022 Brandoberinspektor Uwe Dunemann, der bis dahin auch stellvertretender Zugführer des Zugs II ist. Zum Zugführer des aus den Löschgruppen Mitte und Weddinghofen bestehenden Zuges wurde bis 2022 wieder Brandinspektor Peter Pudde ernannt.

Für die nächsten sechs Jahre ist Brandmeister Christoph Dettmar stellvertretender Löschgruppenführer in Overberge, ein Amt, das er bislang kommissarisch ausgefüllt hatte. Zum Stadtjugendfeuerwehrwart wurde Unterbrandmeister Tobias Kaczmarek bestimmt. Er hatte schon im vergangenen Jahr viele Aufgaben übernommen. Seine Stellvertreter wurden Unterbrandmeisterin Jennifer Ganz und Unterbrandmeister Mirko Blasche. (Quelle: WestfälischeAnzeiger)